Kreis Viersen

Im Kreis Viersen besteht momentan keine eigenständige Gruppe der DKP. Die Genossinnen und Genossen arbeiten in der Partei in Krefeld mit.

Weil das aber nicht so bleiben muss, freuen wir uns natürlich über Interessierte aus Stadt und Kreis Viersen.  » Kontakt

Veranstaltung gegen Fremdenfeindlichkeit in Vorst

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Rede Christel Tomschak Vorst 16.07.2015In der 23. Kw waren in Vorst im unmittelbaren Umfeld des Flüchtlingsheimes an Hauswänden und auf der Straße ausländerfeindliche Parolen aufgetaucht. Darüber hinaus hatte die NPD mit Flugblättern in den Briefkästen der in unmittelbarer Nähe zum Flüchtlingsheim befindlichen Häuser gegen die Asylbewerber versucht zu mobilisieren.

Gegen diese Schmierereien und Provokationen regte sich unmittelbarer Widerstand von kirchlicher Seite und aus den Reihen der Stolpersteininitiative Vorst, die zu einer antirassistischen  und antifaschistischen Kundgebung für den 18.07. um 20:00 Uhr auf dem Vorster Marktplatz vor der Kirche mobilisierten.

Weiterlesen: Veranstaltung gegen Fremdenfeindlichkeit in Vorst

 

Stolpersteine in Tönisvorst

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Tönisvorst, Dezember 2012

Breites Bündnis aktiv gegen alte und neue Nazis

v.l.n.r.: D. Wirth, M. Tripp, C. Tomschak, H.G. Schuh, Th. Gossen, P. Joppen, E. Mascini; Foto: A.Gallie Wie schon in St. Tönis sollen nun auch im Ortsteil Vorst am linken Niederrhein „Stolpersteine“ verlegt werden, teilten Vertreter des Bündnisses in einem Pressegespräch Mitte Dezember mit. Zur Erinnerung an die Verbrechen des Nazi-Regimes und dessen Opfer und zur Mahnung und Warnung vor neuen Nazis lassen demnächst ins Pflaster eingelassene Messingplatten heutige Passanten mit den Augen über Namen und Lebensdaten früherer jüdischer Mitbürger stolpern.

Über 20 Personen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Lebens tragen das Bündnis als Unterstützer mit, darunter Bürgermeister Thomas Goßen, Mitglieder verschiedener Parteien, des Heimatvereins, der Kolping-Familie und die beiden örtlichen Pfarrer. Der aktive Kern besteht aus dem Sprecher Peter Joppen (Landwirt und CDU-Kreistagsabgeordneter), Christel Tomschak (Zeitzeugin und DKP-Mitglied, deren Vater Johann Bossinger als Kommunist und Widerstandskämpfer von den Nazis inhaftiert wurde), Edith Mascini (ihr Großvater Maximilian wurde von den Nazis in Auschwitz ermordet), Heinz-Gerd Schuh (Heimatverein) und als Schriftführer Manfred Tripp (DKP). Das Michael-Ende-Gymnasium ist beteiligt durch eine AG von Schülern unter der Leitung ihres Lehrers David Wirth.

Weiterlesen: Stolpersteine in Tönisvorst

 

antifaschistischer Volkstrauertag in Viersen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Viersen, 19.11.2012

Dieses Jahr richteten erstmals Viersener Antifaschisten eine Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in Viersen aus. Volkstrauertag 2012 in ViersenDiese Veranstaltung wurde bewusst als Gegenveranstaltung zur traditionellen Veranstaltung am militaristischen Krieger“ehren“mal des bei den Nazis beliebten Bildhauers Willy Meller in Dülken durchgeführt. Deren Charakter war bislang weniger ein trauerndes Gedenken an die deutschen und ausländischen Opfer von Krieg und Faschismus als vielmehr eine „Helden“ehrung der tapferen „Verteidiger“ des „Vaterlandes“, Kriegsverherrlichung statt Erinnerung und Mahnung für den Frieden und gegen den Krieg. Hierzu wurden in unfassbarer politischer Instinktlosigkeit regelmäßig die Viersener Ratsvertreter einschließlich des Vertreters der neonazistischen NPD eingeladen, der dann zusammen mit bekannten offenen Neofaschisten an der Veranstaltung teilnahm. Hiergegen hatten immer wieder Demokraten und Antifaschisten protestiert. Um Protesten gegen die militaristisch-nationalistischer Glorifizierung zu entgehen, fand diese offizielle Veranstaltung zum Volkstrauertag erstmals nicht mehr im öffentlichen Raum am Siegfrieddenkmal statt, sondern wich auf den katholischen Friedhof aus.

Weiterlesen: antifaschistischer Volkstrauertag in Viersen