Recht auf Wohnung oder Recht auf Profit?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Berlin, 14. Februar 2013

Quizfrage: Was findet in unserem Staat einen größeren Rückhalt: Das Recht von Menschen auf eine Wohnung oder das Recht von Kapitalbesitzern auf störungsfreie Verwertungsbedingung ihres Besitzes?

Die Geschichte der Familie Gülbol in Berlin zeigt, wessen Interessen in diesem Staat stets die bestimmenden sind: Das Interesse nach Verwertung des Kapitals geht in BR-Deutschland über Alles.

Die Berliner Geschichte zeigt aber auch, dass Menschen die Fähigkeit, den Mut, die Kraft und die Solidarität haben, die Vorherrschaft der Kapitalinteressen nicht als unveränderlich hinzunehmen und sich dagegen zur Wehr zu setzen. Zweimal konnte eine geplante Zwangsräumung der Familie verhindert werden. Und auch am 14. Februar konnte die Zwangsräumung gegen den Widerstand und Protest von 800-1000 Menschen nur mit großem Polizeiaufwand durchgezogen werden.

Natürlich waren auch unsere Genossinnen und Genossen der DKP-Berlin Teil derjenigen, die mit ihrem Widerstand beweisen, dass auch im wiedervereinigten Deutschland die Kapitalinteressen nicht allmächtig sind.

Mehr Informationen findet sich auf den Seiten unserer Berliner GenossInnen und den Seiten des Bündnisses Zwangsräumungen verhindern.

Heinrich, Viersen