Fritz Noll

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Am 29. Dezember 2010 starb unser Genosse Fritz Noll im Alter von 83 Jahren.

 

In einem Nachruf des ver.di Bezirks Linker Niederrhein auf Fritz stand:

"Sein Lebenswerk war der unermüdliche Einsatz für eine bessere Gesellschaft. Seine Leidenschaft gehörte den abhängig Beschäftigten und allen Menschengruppen, die durch gesellschaftspolitische Ungerechtigkeiten und Arbeitgeberwillkür in existenzielle Notlagen geraten waren. Solidarität war für ihn gelebter Lebensinhalt. Mit kritischer Analyse, intellektuellem Scharfsinn und überzeugender Leidenschaft verstand Fritz es immer wieder uns alle zum Nachdenken und zur politischen Gegenwehr zu bewegen."

Fritz war nach der Befreiung vom Faschismus in der KPD aktiv und als Journalist für Zeitungen der Partei tätig. In der Adenauer-BRD musste er nach dem Verbot der KPD untertauchen und floh in die DDR. Erst 1968 kehrte er in die BRD zurück und wurde Mitglied der neu konstituierten DKP. Er wurde Mitglied des Parteivorstands und war im Sekretariat verantwortlich für die Pressearbeit unserer Partei und Chefredakteur unserer Zeitung UZ. Wir bleiben ihm und seiner Arbeit verpflichtet.

Fritz Noll