Willi Schulte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Anfang Oktober 2003 verließ uns unser Genosse Willi Schulte im Alter von 90 Jahren für immer.

Willi Schulte kam aus einer Arbeiterfamilie und entwickelte bereits in seiner Jugend, während der Weimarer Republik, sein politisches Interesse. Die Machteinsetzung der Nazis verfolgte er mit Abscheu. Im Laufe des Krieges wurde seine junge Familie in Düsseldorf ausgebombt, er mußte als Soldat durch die Welt ziehen und wurde schwer verwundet. Er fand mit seiner Familie dann Aufnahme bei Verwandten in Willich (Kreis Viersen). Der Ort wurde ihm nun zur zweiten Heimat. Nach dem Krieg engagierte er sich in Willich für die KPD, er wurde zum aktiven Haupt der Partei vor Ort und war längere Zeit Ratsmitglied in Willich. Arbeit fand er bei der Bahn in Krefeld. Auch dort setzte er sich für die Interessen seiner Kollegen ein und wurde von ihnen zum Betriebsrat gewählt. Seine wenige Freizeit nutzte er für sein großes Hobby Fußball. Gern erzählte er, wie er in der Jugend in einer Freizeitmannschaft einmal mit Fritz Walter gespielt hatte. Willi Schulte gehörte bis zu seinem Tode der DKP an. Wir werden sein Andenken bewaren.