Offener Brief zum 70.Jarestag der Befreiung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

8.Mai 1945 - 8.Mai 2015 - Veranstaltung zur Befreiung vom Faschismus, 201370. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus
Offener Brief

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kathstede,

dem Stadtspiegel vom 25.02. und der WZ vom 16.03.15 entnehmen wir, dass Sie für den 08.Mai diesen Jahres um 16:00 Uhr zu einer Veranstaltung auf dem Friedhof zum Gedenken an den 70. Jahrestag der Befreiung unseres Landes vom Faschismus aufrufen.

Bereits seit 10 Jahren hat die Kreisorganisation Linker Niederrhein der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) eine aus den 70er Jahren stammende Tradition aufgegriffen. Gemeinsam mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Krefeld (VVN-BdA) haben wir am 8. Mai, dem Tag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus, jährliche eine Veranstaltung durchgeführt.

Wir haben der im antifaschistischen Widerstandskampf ermordeten Krefelder Antifaschistinnen und Antifaschisten und der während des Faschismus in Krefelder Betrieben ermordeten und umgekommenen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter gedacht.

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltungen standen immer der antifaschistische Widerstand, die Befreiung vom Faschismus, das Gedenken an die Opfer des Faschismus, aber auch die Anklage gegen die faschistischen Täter und deren Hintermänner. Diese Veranstaltungen fanden immer gemeinsam mit anderen Organisationen, Parteien, Bündnissen und Einzelpersonen statt. Außer unserer Partei und der VVN-BdA haben dort auch immer Vertreterinnen und Vertreter weiterer Organisationen und Parteien, seien es der DGB, seine Einzelgewerkschaften oder der Partei “Die Linke” Gelegenheit gehabt zu sprechen. Immer wieder haben auch Vertreterinnen oder Vertreter der Stadt Krefeld dort gesprochen. Darum begrüßen wir, dass Sie als Krefelder Oberbürgermeister den diesjährigen 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus nutzen, und unsere Initiative und diese Tradition aufzugreifen und als Stadt Krefeld auf eine wesentlich breitere Grundlage stellen.

Wir hoffen, dass diese Einladung und die vielfältige Teilnahme Krefelder Bürgerinnen und Bürger dazu dient, das antifaschistische Selbstverständnis in unserer Stadt zu stärken. Dies gerade in einer Zeit, in der Intoleranz und Rassismus, leider auch hier in unserer Stadt verstärkt wieder ihre Fratze zeigen. Von dieser Veranstaltung sollte die Mahnung im Brechtschen Sinne ausgehen, der am Ende des Schlussmonologs seines Bühnenstückes. “Der Aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui” sagt:
“So was hätt einmal fast die Welt regiert! / Die Völker wurden sOffener Briefeiner Herr, jedoch / Dass keiner uns zu früh da triumphiert- / Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch!“

In diesem Sinne werden wir für diese Veranstaltung mobilisieren, uns selber einbringen und wünschen der Veranstaltung den ihr gebührenden Erfolg. Gleichzeitig hoffen wir, dass mit dieser Veranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus die Stadt Krefeld eine Tradition in die Zukunft begründet und jährlich dazu aufruft.

Andrea Randerath für die VVN-BdA Krefeld
Peter Lommes für die DKP Linker Niederrhein